Herr der Fliegen

frei nach William Golding
TIMELESS Theatergruppe der 7. bis 12. Jahrgangstufe des Gymnasiums Olching Theaterlehrer: Sebastian Pöllmann

Die Jury zur Begründung ihrer Auswahl

Die große Spielgruppe aus Olching lässt Goldings Romanvorlage zunächst als solche bestehen und konfrontiert den Zuschauer mit dem Stoff in ihrem performativen Ansatz durch Direktheit und Nähe. Dazu nutzt sie mit originellen Mitteln und Ideen die gewählte Arena-Bühnenform und die große Zahl der Bühnenakteure. Dichte Spielatmosphären lassen die zunehmende Gewaltbereitschaft der auf sich allein gestellten Jugendlichen zum Erlebnis werden.

Timeless versteht sich als Theaterkollektiv. Immer wieder zeigt sich die positive Zusammenarbeit einer fest zusammengewachsenen Theaterfamilie. Die neuen Siebtklässler*innen oder Oberstufenschüler*innen wurden von den „alten Hasen“ sofort integriert. Timeless ist seit Jahren eine Gruppe von 30 bis 50 thea- terinteressierten Schüler*innen.

Frei nach William Goldings Herr der Fliegen, haben wir auch dieses Jahr versucht, ein selbstgeschriebenes Stück auf die Bühne zu bringen. Das Buch diente uns dabei als „Steinbruch“, um einen roten Faden zu spannen.

Eine Gruppe Kinder strandet auf einer Insel, ohne Erwachsene, mit nur wenigen Habselig- keiten. Was zu Beginn als Urlaub hingenommen wird, eskaliert zu ersten Mal, als die Insel in Flammen steht. Danach geht es nur noch bergab. Die Gruppe spaltet sich, Gewalt steigert sich zu einem Mord, der Zerfall der kleinen Gesellschaft ist vorprogrammiert.

Schlüsselszenen wurden gesammelt und in Kleingruppen Szenen entwickelt. Schnell wurde klar, dass es eine 360° Bühnenform werden musste, um die Insel sichtbar zu machen. Performatives Spiel und choreografische Bewegungen standen dieses Jahr im Fokus. Szene für Szene wurde erarbeitet und wieder verworfen. Filmaufnahmen halfen bei der Zusammenstellung eines Szenenüberblickes.

Wir stellten uns die Grundfrage, warum diese Gewalt unter den Jugendlichen möglich war und wie es nach ihrer Rettung nach all den traumatischen Erlebnissen mit ihnen weitergeht.

Der Schluss bleibt offen und ein Scheinwerfer nach dem anderen erlischt mit einem lauten Knall.